sarah

sarahIst-Zustand
Suchend. Manchmal findend – wie den Weg in die Selbstständigkeit. Schreiberin, Recherchiererin, Füllerin und vor allem Zuhörerin und (Hinter-)Fragerin. Neugierig auf alles und jeden. Von Menschen, Gesellschaften und Beziehungen begeistert, befremdet und betrübt. Reportagen. Unter anderem für Annabelle, Reportagen und Fritz und Fränzi. Und Porträts über Linus in der Aargauer Zeitung, Die Frau für keine Schublade in Miss Moneypenny oder Sarah Martin im Kavallo.

Pferdekennerin - schreibe auch gerne darüber. Entweder in der Aargauer Zeitung, im Globetrotter oder Kavallo. Natur und Berge. Hüttenwartin in der Doldenhornhütte. Online-Seiten-Betreuerin und -Texterin wie beispielsweise für Gingerbread Pastry oder den Berufsschullehrerverband. Zwischendurch auch PR-Text-Schreiberin. Spontane Einspringerin mehrmals erprobt bei SRF Online und dem SAC. Bärnerin.

War-Zustand
Geboren am 18. Juni 1981 in Kandersteg. Reiserin und Gelegenheitsjobberin. Stur und chaotisch. Studentin an der Fachhochschule für Wirtschaft und Kommunikation in Luzern (mit MAZ-Abschluss).

Erste Gehversuche im Journalismus beim Studentenmagazin Schuelheft und der Nachrichtenagentur SDA. Im raschen Trab zur Gratiszeitung .ch. Suchende. Auszeitnehmerin. Pferdepflegerin in England. Mädchen für alles im Backpacker in Cadiz (casacaracol). Zurück zur SDA. Online-Journalistin beim damaligen DRS (srf). Leiterin Kommunikation und Medien beim Schweizer Alpenclub SAC (Schwangerschaftsvertretung).

Wird-Zustand
Nur noch findend. Wie beispielsweise spannende Auftraggeber – egal ob für lange Geschichten, kurze Porträts oder konzeptuelle Schreib-Betreuungs-Projekte. Dauerhafter und verkaufsfreudiger. Dadurch vielleicht reicher. Sicher: Älter und schrumpeliger. Hoffentlich besser.